Erfolge

Anleger und Mandanten sollten kritisch sein.

Wenn eine Kapitalanlagegesellschaft finanzielle Probleme hat oder insolvent wird, erhalten die Anleger regelmäßig Post von Rechtsanwaltskanzleien die um ein Mandat werben. 

Doch die Erfolgsquote von Rechtsanwälten ist oft leider erschütternd gering (lesen Sie dazu z. B. den Artikel in der Wirtschaftswoche „Masse statt Klasse“).

Sie sollten sich deshalb immer vor der Beauftragung eines Rechtsanwalts fragen:

Welche Erfolge hat der Rechtsanwalt eigentlich vorzuweisen?

Hat der Rechtsanwalt schon einen Fall vor dem Bundesverfassungsgericht für einen Mandanten gewonnen?

Bilden Sie sich eine Meinung die sich auf Tatsachen stützt, bevor Sie den Rechtsanwalt mandatieren. 

Ein Beispiel: KILIAN hat am 12. Dezember 2012 die von ihm eingereichte Verfassungsbeschwerde, Az. 2 BvR 1750/12 vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gewonnen. Link zur Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts

 

Kilian hat dadurch erheblich die prozessuale Stellung der Zivilkläger in Deutschland gestärkt.

 

Hierzu ist anzumerken, dass z.B. im Jahre 2011 von deutschlandweit 5.641 eingereichten Verfassungsbeschwerden nur 77 gewonnen wurden, diese Statistik spricht für KILIAN RECHTSANWÄLTE.

 

Hier trennt sich also die Spreu vom Weizen.

 

Rechtsanwalt KILIAN hat darüber hinaus mehrere Urteile des Bundesgerichtshofs zugunsten von Anlegern bewirkt.

Dazu gehören gerade auch Grundsatzurteile, die die Rechte von Anlegern und Verbrauchern entscheidend gestärkt haben, z.B. die Urteile des Bundesgerichtshofs vom 20.09.2011- Az. XI ZR 434/10 und Az. XI ZR 435/10. 

KILIAN konnte in seiner Berufslaufbahn hunderte rechtskräftige obsiegende Urteile oder Beschlüsse erwirken und dadurch vollständige oder teilweise Schadenswiedergutmachungen zugunsten seiner Mandanten erlangen. 

Nachfolgend finden Sie eine kleine Auswahl von Verfahren die von KILIAN geführt und gewonnen wurden.

 

Die Übersicht ist nicht abschließend:

 

I. Zivilgerichtsbarkeit

 

1.Instanz, Amtsgericht Berlin-Mitte

 

Aktenzeichen z.B.:

 

9 C 187/09, 9 C 191/09, 7 C 229/09, 7 C 318/09, 25 C 16/10, 25 C 252/09, 25 C 259/09, 25 C 277/09, 9 C 305/09, 7 C 25/10, 7 C 359/09, 7 C 24/10, 7 C 26/10, 7 C 358/09, 7 C 360/09, 18 C 108/09, 7 C 90/10, 7 C 99/10, 9 C 96/10, 7 C 124/10, 9 C 68/10, 7 C 133/10, 7 C 142/10, 7 C 154/10, 9 C 137/10, 25 C 69/10, 25 C 41/10, 9 C 18/10, 25 C 78/10, 7 C 190/10, 7 C 120/10 , 9 C 19/10, 9 C 174/10, 7 C 228/10, 9 C 316/09, 12 C 160/10, 5 C 487/10, 17 C 274/10, 9 C 181/10, 8 C 49/11, 8 C 52/11, 8 C 55/11, 10 C 314/09, 113 C 38/10, 113 C 50/10, 5 C 182/10, 21 C 73/11, 10 C 42/10, 2 C 362/10, 2 C 437/10, 10 C 323/09, 10 C 11/10, 11 C 52/11, 11 C 55/11, 11 C 64/11, 11 C 71/11, 106 C 123/10, 5 C 77/11, 11 C 122/11, 11 C 128/11, 11 C 83/11, 6 C 18/11, 7 C 45/11, 5 C 141/11, 17 C 156/10, 17 C 220/10, 4 C 57/11, 20 C 37/11, 17 C 32/11

 

1. Instanz, Landgericht Berlin

 

Aktenzeichen z.B.:

 

21 O 446/09, 10 O 367/09, 22 O 412/09, 2 O 637/09, 2 O 657/09, 12 O 513/09, 38 O 545/09, 38 O 546/09, 9 O 319/09, 20 O 499/09, 38 O 95/10, 5 O 435/09, 4 O 349/09, 4 O 403/09, 37 O 3/10, 37 O 500/09, 38 O 427/09, 38 O 544/09, 38 O 547/09, 38 O 176/10, 38 O 177/10, 38 O 226/10, 37 O 76/10, 20 O 594/09, 21 O 526/09, 4 O 438/09, 4 O 74/10, 21 O 524/09, 7 O 86/10, 21 O 205/10, 21 O 93/10, 7 O 4/10, 7 O 543/09, 21 O 185/10, 28 O 3/10, 28 O 48/10, 28 O 49/10, 28 O 511/09, 38 O 97/10, 6 O 211/10, 6 O 281/09, 6 O 282/09, 6 O 321/09, 2 O 139/10, 2 O 188/10, 10 O 3/10, 10 O 83/10, 20 O 67/10, 13 O 390/09, 23 O 62/10, 10 O 479/09, 5 O 433/09, 37 O 77/10, 13 O 50/10, 23 O 557/09, 35 O 134/10, 4 O 171/10, 25 O 364/10, 25 O 649/09, 2 O 72/10, 2 O 73/10, 22 O 502/09, 2 O 212/10, 20 O 597/09, 20 O 63/10, 21 O 90/10, 13 O 51/10, 38 O 245/10, 20 O 64/10, 4 O 77/10, 6 O 284/09, 6 O 66/10, 38 O 330/10, 20 O 140/10, 20 O 146/10, 20 O 4/10, 8 O 6/10, 8 O 69/10, 8 O 761/09, 8 O 763/09, 8 O 764/09, 8 O 765/09, 8 O 766/09, 8 O 783/09, 5 O 53/10, 5 O 55/10, 35 O 52/10, 10 O 82/10, 29 O 687/09, 29 O 690/09, 3 O 185/10, 5 O 511/09, 5 O 524/09, 5 O 54/10, 21 O 179/10, 6 O 153/10, 10 O 84/10, 2 O 420/10, 7 O 155/10, 7 O 195/10, 7 O 85/10, 10 O 364/10, 20 O 167/10, 20 O 66/10, 3 O 358/10, 13 O 355/10, 38 O 123/10

 

2. Instanz, Landgericht Berlin, Berufungsinstanz

 

Aktenzeichen z.B.:

 

51 S 14/10, 51 S 27/10, 51 S 9/10, 49 S 9/10, 49 S 85/10, 51 S 102/10, 51 S 93/10, 51 S 114/10, 50 S 23/10, 50 S 127/10, 50 S 92/10, 50 S 78/10, 50 S 87/10, 49 S 93/10, 49 S 97/10, 54 S 72/10,57 S 4/10, 57 S 61/10, 57 S 52/10, 16 S 58/09, 56 S 112/10, 85 S 374/10, 85 S 371/10, 51 S 254/10, 51 S 99/10, 51 S 243/10, 51 S 246/10, 51 S 237/10, 85 S 405/10, 85 S 412/10, 57 S 104/10, 57 S 96/10, 57 S 72/10, 51 S 156/10, 51 S 228/10, 57 S 13/11, 57 S 18/11,57 S 79/10, 57 S 5/11, 50 S 136/10, 50 S 166/10, 50 S 134/10, 50 S 150/10, 51 S 175/10, 51 S 273/10, 51 S 217/10, 51 S 281/10, 51 S 276/10, 51 S 266/10

 

 

Darüber hinaus war KILIAN u.a. in folgenden Klageverfahren siegreich.

 

II. 

Verwaltungsgerichtsbarkeit

 

 

Vor dem Verwaltungsgericht Frankfurt a.M. mit Urteil vom 23.10.2010 - 7 K 1424/09.F gegen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

 

Vor dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof Kassel mit Urteil vom 29.11.2013 - 6 A 1426/13 gegen die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

 

Vor dem Verwaltungsgericht Berlin mit Urteil vom 21.10.2010 - VG 2 K 89.09 gegen die Bundesbehörde Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW). 

 

Vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg mit Beschluss, zugestellt am 07.01.2011 - OVG 12 B 27.10 gegen die Bundesbehörde Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW). 

 

III.

Verfassungsgerichtsbarkeit

 

Vor dem Bundesverfassungsgericht mit Beschluss vom 12.12.2012, 2 BvR 1750/12 gegen den Freistaat Sachsen.  Link zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rechtsanwalt Matthias Kilian